Ohne Titel 4
von Roland Lach (mutabor1970)

 

Die Erde sollte man sich als eine galaktische Stadt vorstellen. Gleich sollte sie sein, vom Süd- bis zum Nordpol. West, Ost, weißes Land, schwarzes Land. Es ist überall doch die Odyssee der Kriege, die Ausbeutung, die unnötige Rüstung, die Eroberung der alten Völker und deren Ausplünderung und Entfremdung. Sei es in Afrika, sei es in Asien. Die Schatten der westlichen Länder. Die sogenannten Dritten sind die sterbenden Kinder. Sklaven von Raum und Zeit. Part One: Geburt ohne Hoffnung. Part Two: Tod mit Hungerbauch. Die Maschine läuft in das neue Land und wird irgendwann mal aufstehen mit ihm. Irgendwelche X- Y- Koordinaten der neuen Zeit. Es gibt dann keine Erde eins und Erde zwei mehr. Warum soll man an das Hirn oder an die Schöpfung glauben? Oder an einen Mechanismus der alles bewegt, die Triebe gegen die Vernunft. Dann wären wir ewige Verliere. Doch eines Tages verlassen wir die Erde, um frei im Universum zu sein. Raumschiffe fliegen in die Ferne und wir bewegen uns als Wesen. Seele ist jetzt, Wort ist jetzt. Wesen ist Gegenwart, die Lehre des Wollens ist selbständige Gegenwart, die sich selbst wahrnimmt. Zum Gefühl müssen wir überzeugt werden. Im Sinn, Spaß, Freude, Erfüllung. In der Mitte der Idee ist der Mensch, ganz alleine mit all seinen Geschichten, Märchen und Träumen. Nun gibt es aber den Erdball mit seinen Schönheiten, mit welchem Willen wird er sich entwickeln, welches Bewusstsein herrscht drauf. Positiv dabei bleiben. Kleiner wunderbarer Tag. Jeder Mensch neu. Kein Verlust mehr. Heide im Schoß der Natur. Wind, der still meditiert in der Ferne. Zurück zum Hof. Vergangenheit im Hof der Kindheit. Es gibt kein Haus, es gibt kein Ziel und doch ein Stück vom Himmel. Mein Sofa, mein Zimmer, meine Musik. Schließe mich ein und denke ein paar Augenblicke an sie. So viele Mensch an die ich denke. Du hättest mich geohrfeigt und mich dann gemocht. Alle laufen nackt herum. Die Zukunft bewegt sich nicht mehr, ich will es nicht. Bezahle mein Morgen mit Morgentau, offene Frage, alles reicht aus. Die Bilder von Geschichten. Schnell gemalt. Neuer Körper neue Zeit.

Autorenplattform seit 13.04.2001. Zur Zeit haben 677 Autoren 4667 Beiträge veröffentlicht!