Frage
von Roland Lach (mutabor1970)

 

Die weißen Wände der Zeit schließen ihre Poren. Nicht viel habe ich in den Luftpartikeln Abfall gelassen. Etwas breitet sich aus. Ein Sinn des späten Morgens, wo der Tag frei ist ohne die Ansammlung von Wegen. Ein langer Augenblick bis zum Vergehen. Nur - Vergehen ist garnichts. Nicht der Raum, der sich nicht auflösen läßt. Ich frage mich, was tut das Lebendige in einem Raum? Etwas Suchendes ist das Ganze. Was soll der Fund sein in der Lichtung, der Berührung mit etwas, was denkt ?

Autorenplattform seit 13.04.2001. Zur Zeit haben 677 Autoren 4670 Beiträge veröffentlicht!