nur wörter
von fio na (igby)

 

17.01.2007

was heißt leben? und wann fängt es für uns an und wann genau hört es auf? wann reden wir von schicksal und wann von zufall, und wie definieren wir diese bezeichnungen?
es sind bloß wörter, bloß wörter.
und selbst wenn die definition existiert, werden wir nie genügend wörter besitzen um die emotionen, das großartige gefühl auszudrücken. und was für einen nutzen haben diese gefühle, wenn der mensch mit einfachen worten sie nicht ausdrücken kann? muss er das? ist der mensch tatsächlich so eingeschränkt? wie einsam muss es sein wenn man empfindet, doch diese emotionen nicht teilen kann. und braucht man dazu überhaupt wörter?
es wären doch bloß wörter, bloß wörter.
etwas das erfunden wurde, um zu kommunizieren. aber war die absicht auch die, gefühle zu erklären, sie in worte zu fassen, und die frage die sich dabei stellt ist: ist das überhaupt möglich?
wörter sind doch bloß wörter, bloß wörter.
und wann spüren wir, dass mehr dahinter steckt oder wann es eine einzige Lüge ist. was ist überhaupt wahrheit? und wie kann sie denn geleugnet werden wenn sie doch wahr ist?
durch wörter, bloß durch wörter.
sie haben einen einfluss auf unser leben, sie bestimmen unser schicksal, indem wir es mit ihnen versuchen zu erklären. sie schaffen eigene kleine welten, und machen aus menschen redner. nur zu reden, das gefühl zu übergehen, es auszulassen, weil es immer schwerer fällt nicht zu reden. wo bleibt das gefühl überhaupt, die emotionen? sind sie noch da und können sie überhaupt noch existieren wenn wir selbst sie in worte fassen?
aber es sind ja bloß wörter, bloß wörter.

Autorenplattform seit 13.04.2001. Zur Zeit haben 656 Autoren 4476 Beiträge veröffentlicht!