hoffnungsvoll/aussichtslos
von fio na (igby)

 

vertraute gesichtszüge wirken fremd
die selbe stimme, die selbe betonung
die selben wörter, der selbe mann
ergeben einen fremden ton,
der klingt wärend ich betrachte.
ich lächle, verdrehe die augen.
ich rede normal und bleibe.
dort wo er ist,
auch wenn er es nicht mehr ist,
nicht mehr sein kann.
denn die selben augen blicken anders.
der selbe mund formt fremdes lächeln.
ich lächle viel, verdrehe die augen.
ich rede normal und bleibe.
dort wo er ist,
denn die hoffnung starb noch nicht,
dass er es doch noch ist.
auch wenn er fremd blickt,
fremd klingt, fremd wirkt.
ich hänge mich an diesen Traum
ihn hinter all dem wieder zu finden.
ich lächle, verdrehe die augen.
ich rede normal und bleibe,
dort wo er ist,
weil ich nicht sicher bin ob ich
ohne ihn noch irgendwo sein will.
höre sein lachen,
es ist das selbe, vertraut.
denn die hoffnung bleibt.

Autorenplattform seit 13.04.2001. Zur Zeit haben 677 Autoren 4671 Beiträge veröffentlicht!