Kommentar zu
rato
03.07.2006
Fische im Glas
Wo das Ich zum Du wird, droht per se Persönlichkeitsspaltung. Gut ist es da schon, dass es in deinem Text noch ein umgebendes und gefülltes Fischglas zu geben scheint, welches das Wasser im Inneren zusammenhält. Die Selbstliebe sollte nie verloren bzw. baden gehen, weil sie die Grundlage, das lebenswictige Nass gewissermassen, jeder kiemenatmenden Liebe zu einem Du oder mehr ist. Auf der anderen Seite kann eine temporäre Objektivierung des Ich nicht eigentlich negativ sein, so man sich auf diese Weise bespiegeln und neu begegnen kann. Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis können die Früchte sein, die gewissermassen als Fischfutter zu gesteigerter Grösse des Selbst führen...Was meinst du dazu?
Lieber Gruss, rato

Antwort von Maday
Irgendwie ergreifend. So ist dat mit Erinnerungen eben.
Gruß, Carsten

antworten
Autorenplattform seit 13.04.2001. Zur Zeit haben 674 Autoren 4587 Beiträge veröffentlicht!