Die Abende bei Kerzenlicht
von Roland Lach (mutabor1970)

 

Die Sterne schimmern am Himmel und der Mond leuchtet hell.
Was wünscht du dir?,
das die Zeit stehenbleibt oder weitergeht,
die Tage ausgefüllt sind oder still ?
Das Leben scheint manchmal unendlich lang zu sein und im Grunde ist es nur ein langgezogener Augenblick.
Der Sinn liegt im Schauen - kein Abenteuer, keine Geschichte ersetzt den beschaulichen Augenblick der Wahrnehmung, wo das Sein spürbar ist - wie ein Diamant leuchtet es in den Händen.
Die Stille des Schöpfens aus der Leere - sei es ein Wort, ein Bild, ein Gedanke, der den Sinn erfasst.
Ich möchte noch tausendmal denken können, was das Denken sein kann - ein leises Grübeln über den nächsten Faden, ein stummer Schrei gegen das Nichts.
Ich denke was ich noch sein kann, umgeben von Sekunden des Lichtes.
Was bleibt ist das Wort, welches hallt in Millionen anderer Wörtern der Welt.
Ich bin erfüllt, wenn ein Gedanke die Fäden füllt, die Zeit stehenläßt, in einem Augenblick der Schau. Es bringt Sinn in ein sonst leeres Sein. Eine Geschichte ohne Faden , außer dem des Selbstzwecks.



Autorenplattform seit 13.04.2001. Zur Zeit haben 677 Autoren 4670 Beiträge veröffentlicht!