Eine Hütte in den Wolken
von Roland Lach (mutabor1970)

 

Eine Hütte in den Wolken

Ich habe eine Hütte in den Wolken, treibe die Existenz voran, sehe sie im vorübergehen. Innere Ruhe erfüllt mich. Komme da mal vorbei, es ist wunderschön. Nichts vergeht im ewigen Traum. Das Geheimnis der Unsterblichkeit hinter ewigen Fliegern. Der Fluss jenseits der Stadt. Die Gärten der Meister. Die Schlange. Die Welt da draußen. Kaskaden des Lichts. Tausend Küsse. Am Morgen danach der Wirbel, nochmal werden wir sein. Lachen, lachen begeistert unseren Weg. Wenn Du nicht da bist singt jemand traurig. Der blaue Morgen der leeren Stadt. Die Luft ist kühl, die Laternen leuchten. Ewigkeit schimmert, geht zurück. Nachdenklich wie der Regen auf den Straßen. Ein blauer Stern schimmert noch. Das weiße Piano spielt an Tautropfen des Erwachens. Wer ist der schwarze Mann? Killer oder Held? In der Hand hält er die Nacht, mit verstecktem Gesicht. Wie Golem der Welt. Versenkte alles in Asche, die Dinge des Lebens. Die Barke der Ewigkeit fährt ruhigen Ufers am rot-schwarz der Nacht andockend. Der Kerzenschein erlosch. In tauber Nacht will ich abdriften, träumen. Schlechte Gedanken verlieren sich. Wie lange dauert ein Augenblick? Das große, dunkle Wasser ist abgeflutet. Eine kosmische, große Träne. Das Geheimnis des Flusses. Die Sterne. Ich wollte die Wolke verjagen über meinem Dach. Ich weiß ganz genau, wie es ist. Das Leben rennt blind. Wir sind weit voneinander entfernt. Die Träume ersetzen die Berührung. Die Woche geht zu Ende. Sonntag der Abend vergeht mit Musik. Wofür lohnt es sich zu leben? Es gebe dich nicht, gebe nicht auf. Manchmal verloren, sauer. Ende des schlechten Traums. Können wir uns freuen. Jeden Augenblick genießen. Glaube nicht die Verliererkarte in der Tasche zu haben. Grashalme in deinen Augen. Wasserpfütze. Schritte auf der Treppe. Sei gegrüßt in meinem Traum. Mich wundert Garnichts mehr. Ich erhebe mich und falle, erreiche den Himmel. Die Optimisten leben leichter. Soll die Zeit wieder stehen bleiben, hier und jetzt. Lass und Spaß haben am Weg des Sonnenscheins. Es beginnt ein heißer Sommer. Himmelblau und Schwärze der Nacht. Sei mir nahe, dann bekommst Du einen Sternenabend.

Autorenplattform seit 13.04.2001. Zur Zeit haben 677 Autoren 4667 Beiträge veröffentlicht!