keine ahnung
von fio na (igby)

 

etwas zu suchen und nicht zu finden ist etwas sehr deprimierendes. manche menschen haben damit kein problem aber mir fällt es äußerst schwer etwas zu akzeptieren das mich in keinster hinsicht befriedigt. manchmal denke ich mir s ist egl was ich tue, da der nutzen der für mich daraus entsteht global und evolutionär gesehen minimalst ist und die menschheit wird von nichts ws ich tue oder sage je auch nur ansatzweise profitieren.. manchmal frage ich mich überhaupt ob der mensch an sich weiß wie wenig er als einzelner eigentlich bedeutet. wir machen us nicht selbst zu etwas, nein wir werden zu etwas gemacht. natürlich kann man im nachhinein immer sagen, dass man sich angestrent hat und alles was man nun hat auf den krümel verdient hat aber m endeffekt sind es die anderen, die unser Bemühen erkennen, unsere kunst begeistert, unser talent bestunen. die muse an sih macht noch lange keinen star aus uns... es sind die anderen.

Autorenplattform seit 13.04.2001. Zur Zeit haben 677 Autoren 4667 Beiträge veröffentlicht!